Drachenbootrennen in Gartow

Am29.Juni bestritt das Schulteam Jeestragon wieder einmal den alljährlich stattfindenden Wettkampf, diesmal allerdings erstmalig bei Temperaturen jenseits der30°C-Marke, sodass sich jeder freute, wenn es auf den 200 Metern im Boot mal so richtig spritzte, kein böser Blick zum Vordermann,wenn mal ein Paddelschwung Seewasser von vorn auf dem eigenen T-Shirt landete. Zum Umherschauen war auch während der Rennen wenig Zeit, denn dabei herrscht höchste Konzentration und Gedanken wie Augen bleiben im eigenen Boot.

Nach den Vorrundenläufen, in denen wir immer bei einer Zeit von 1:07 lagen, mussten wir uns im Kampf um Platz 3 leider dem Team Popcorn geschlagen geben, die jedoch nur 1m Bootslänge vor uns ins Ziel kamen. Dennoch war es ein schöner und gutgelaunter Tag und wir werden vermutlich auch im August am Arendsee wieder dabei sein.

Im Boot saßen diesmal Trommler Alexander Lüttich, Kerstin Lüttich, Monique und Anne Wendland sowie Schülerinnnen und Schüler des Gymnasiums Lüchow und für die Jeetzel-Oberschule Stefan Lüttich, Peter Mebben, Susi Kröger und Schulbegleiterin Heike.



Unser Besuch im Magdeburger Zoo


Am 18.06.2019 haben wir einen Ausflug in den Magdeburger Zoo mit den Klassen 5a und 5b gemacht. Wir hatten einen tollen, heißen Tag. In kleinen Gruppen eingeteilt, durften wir uns alleine im Zoo die vielen Tiere angucken, wie z.B. Krokodile, Giraffen, Elefanten, (weiße) Löwen, Tiger, Affen, Greifvögel, Flamingos und noch viele mehr. Besonders Spaß hat uns der Riesenspielplatz bereitet. Viele Schüler haben im Schatten ein Eis oder Pommes genossen. Am Schluss haben sich einige noch im Zoo-Shop ein Andenken gekauft von diesem schönen Tag. Nach vier aufregenden Stunden haben wir den Heimweg mit dem Bus wieder angetreten.
Eure Klassen 5a und 5b




Berlinfahrt der 10. Klassen

Der Abschlussjahrgang 10 fuhr vom 12.-14.6. nach Berlin. Bei tropischen Temperaturen erlebten wir die Hauptstadt, die zentralen Sehenswürdigkeiten, die Ausstellung Körperwelten sowie das Stasie- Museum. Ein Besuch im Bundestag rundete das Programm ab.

 

 


 

Neue Schwimmabzeichen für 33 Schülerinnen und Schüler der Jeetzel-Oberschule Lüchow

Am Mittwoch, dem 26. Juni 2019 war es endlich soweit. Der große und lang ersehnte Tag des Schwimmabzeichens war endlich da und 33 Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klassen fuhren mit ihren Sportlehrern nach Salzwedel ins Freibad, um dort die letzten Disziplinen für ihre neue Schwimmstufe zu absolvieren. Hier mussten sie mindestens einmal vom 3 m hohen Sprungturm springen sowie einen Tauchring aus einer Wassertiefe von 3,80m heraufholen. Am Ende haben es alle geschafft und sind nun sehr stolz auf ihre Leistungen und natürlich auf das neue Schwimmabzeichen. Auch die mitgereisten Sportlehrer Christian Spieß, Ingo Werner und Stefan Lüttich sind sehr zufrieden mit den gezeigten Leistungen und bestätigen somit, dass die Planung und Durchführung der Schwimmkurse mit vier Sportkollegen im fünften und sechsten Jahrgang ein voller Erfolg ist und weiterhin so umgesetzt werden muss. Dreiunddreißig neue Schwimmabzeichen, davon 18 mal Silber und 15 mal Gold sprechen für sich und für den Erfolg. Außerdem konnten bereits im laufenden Schuljahr weitere 12 Schwimmabzeichen in Bronze vergeben werden.


 

Abschlussklassen 2019

Am vergangenen Freitag wurden die diesjährigen Abschlussschüler verabschiedet. Zunächst fand ein Gottesdienst statt, an dessen Planung und Umsetzung Schülerinnen und Schüler sowie Kolleginnen und Kollegen der Jeetzel-Oberschule beteiligt waren. Danach ging es zum obligatorischen Fototermin vor dem Gildehaus, in dem im Anschluss die Abschlussfeier stattfand. Einen Bericht dazu gibt es von der EJZ unter "Presse".

AbschlussschülerInnen der 9. Klassen mit Frau Lampe, Frau Neye und Frau Scheppmann

Klasse 10a mit Frau Sonderhoff und Frau Schmidt

Klasse 10b mit Herrn Werner

Klasse 10c mit Frau Herborth und Frau Bindemann

ASS-Klasse mit Frau Salomon, Herrn Kanthuser und Herrn Ploch



Kunstprojekt Toilettentüren

Auf Anregung der Gesundheitsgruppe gab der Schulvorstand im letzten Halbjahr sein OK für die Verschönerung der Toilettentüren im Altbau. Der Landrat wollte etwas „Farbe“ aufbringen lassen, aber Lehrerin Birte Vieregge, in Kunstprojekten bereits erfahren, stellte Kontakt zu Susanne Klingenberg her, mit der bereits im Schuljahr 2014/15 das Street-Art-Projekt durchgeführt wurde. (wir berichteten)  Diese war gleich einverstanden, die ca. 1000,- Euro für Material und Honorar kamen aus diversen Spenden aus dem schulischen Umfeld zusammen und schon konnten sich die Kreativen an die Arbeit machen. Drei Arbeitstage waren für die Umsetzung eingeplant, nämlich der 17.-19. Juni. Am Montag schnitten SuS (9 Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 7, 9 und 10) Schablonen zu, am Dienstag wurden die 24 (!) Türen abgeschliffen und am Mittwoch die Motive gesprüht, letzteres natürlich mit Schutzmasken.

Inzwischen sind die Türen wieder an Ort und Stelle zurückgekehrt, sehen umwerfend schick aus und dies hoffentlich auch noch sehr lange!!! Vielen Dank den Initiatoren und allen Beteiligten für diese tolle Renovierungsaktion!

 




Ideenexpo 2019

Am Dienstag startete die Klasse 7a per Bus Richtung Hannover, um  dort die Ideenexpo zu besuchen,   eine Ausstellung, die Kinder zum Mitmachen anregt, und dies auf unterschiedlichsten Gebieten. Glück hatten auch das Cafeteria-Team  und die Homepage-AG,  denn Frau Vieregge  hatte uns eingeladen, mitzukommen. In 4 großen Hallen waren gefühlt hunderte von Schulklassen in Kleingruppen unterwegs, um sich im Sägen,  Hämmern,  Metall gießen, Löten, Programmieren und vielem mehr zu versuchen. Papier konnte geschöpft und gepreßt werden, Putzlappenhockey wurde gespielt, gegeneinander am selbstgebauten Flipper gespielt, T-Shirts bedruckt, Schiefer geschnitten, DNA aus Erdbeeren extrahiert, Ameisen in ihrem Haufen bei der Arbeit beobachtet und….und…und… Im Außenbereich präsentierte z.B. Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar einen 20-jährigen Rosenheimer, der Slacklinespezialist ist und auf dem  gespannten Gurt herumturnte, als hätte er noch nie etwas anderes gemacht in seinem Leben.

Auch wenn man sich dort sicher tagelang aufhalten könnte, ohne sich langweilen zu müssen, brachen wir nach 2 ½ Stunden wieder auf und reisten im klimatisierten Bus  zurück nach Lüchow. Wir fanden den Besuch super interessant und raten jedem, die Ideenexpo mal zu besuchen. Sie findet übrigens alle 2 Jahre statt und der Eintritt ist kostenlos.

 


 


Schöler lest Platt

Alle zwei Jahre findet der Vorlesewettbewerb auf Plattdeutsch statt. Dieses Jahr ist es wieder soweit und der Wahlpflichtkurs „Platt is cool“ hat sich darauf vorbereitet. Der Kreisentscheid der Landkreise Lüchow-Dannenberg und Uelzen wurde am Mittwoch ,dem 22. Mai, in der Jeetzel Oberschule Lüchow ausgetragen. Unsere Schule wurde vertreten von Jonas Winterhoff und Edgar Hahn mit ihrer Geschichte „Tiger, lööv un Mistkäfer“. Jonas wird uns als Kreissieger in seiner Altersgruppe am 6.6. in Hermannsburg beim Bezirksentscheid vertreten.

Wir wünschen viel Glück!


 
 


Förderung Jungimker an der Oberschule

Theoretisches Wissen wird an allen Schulen vermittelt. Um das Gelernte aber dann auch in der Praxis anzuwenden, ist es oft noch ein weiter Weg und bleibt den Schülerinnen und Schülern für ihre spätere berufliche Zukunft vorbehalten.

Im Rahmen der Ganztagsschule bietet die Jeetzel-Oberschule Lüchow die Teilnahme an einer Imker-AG an. Hierbei werden nun die Theorie und die Praxis zusammengeführt. Die Jung-Imker haben bereits in einer Einführstunde Theoretisches über die Bienenhaltung erfahren. So gab es u.a. Informationen zum Bienenstaat, Materialkunde, Wissenswertes rund um den Honig und die Honiggewinnung.Den Schülern wurde klar: Imkern ist ein sehr vielfältiges, interessantes Hobby und Imker leisten einen großen Beitrag zu Umwelt- und Naturschutz.

Das Wissen nun auch in der Praxis umzusetzen, war in der Vergangenheit mit sehr viel Aufwand verbunden. Nur dem großen Engagement der Lehrerinnen und der Lehrer ist es zu verdanken, dass dieses Angebot nur mit Hilfe von privatem Imkerzubehör überhaupt noch aufrecht gehalten werden konnte. Dies ist sicherlich auch ein Grund dafür, dass viele Schulen sich die Bienenhaltung in der Praxis nicht leisten können.

 Einige Mitglieder des Imkervereins Wendland e.V. engagieren sich bereits an verschiedenen Schulen im Landkreis Lüchow-Dannenberg. Der Blick in Schaukästen, imkerliche Tätigkeiten an den Bienen, sowie in der Vorweihnachtszeit Kerzengießen aus Bienenwachs waren hier nur einige Dinge, um den Schülern die Welt der Bienen näher zu bringen.

Im Jahr 2019 soll es hierbei aber einen großen Schritt voran gehen. Zur bestehenden Förderung der Wiederansiedlung der Dunklen Biene im Landkreis Lüchow-Dannenberg, hat sich der Imkerverein Wendland die Förderung der Schulimkerei mit auf die Fahne geschrieben.Schnell war der Kontakt zur Imker-AG der Jeetzel-Oberschule Lüchow hergestellt. Benötigtes Imkerzubehör konnte aber auch nicht eben mal so aus der Vereinskasse finanziert werden. Somit begab man sich auf Sponsorensuche.

 Mit Thorsten Petersen, dem Geschäftsführer von TP-Haustechnik GmbH, fand man jemanden, der sich sehr gerne diesem sozialen Engagement annehmen wollte. Mit einer Spende von 650€ konnte nun lang gewünschtes Imkerzubehör angeschafft werden.

Im Rahmen des 2. Weltbienentages wurde am 20. Mai diese Spende symbolisch mit einer Honigschleuder an Frau Hilke Sonderhoff, der didaktischen Leiterin der Jeetzel-Oberschule, im Kino-Film Cafè in Lüchow übergeben.Ein weiterer Spender ist Walter Neddens, der ehemalige Vorsitzende des Imkervereins Wendland. Auch er hat 300€ für die Imker-AG der Jeetzel-Oberschule gespendet.

Wir danken den Herren Torsten Petersen sowie Walter Neddens für Ihr Engagement.

Möchten auch Sie eine Schulimkerei mit Ihrer Spende unterstützen, dann wenden Sie sich an den Imkerverein Wendland unter „Kontakt“ auf seiner Homepage: www.imkerverein-wendland-e-v.jimdo.com/

Klaus Zwarg, Vorsitzender Imkerverein Wendland e.V. 





Klassenfahrt des 6. Jahrgangs: ERLEBNISTAGE AM SEE 02.-05. April 2019

Klettern am Schweriner See – ein Traum! Und dann die Aussicht, wenn man oben angekommen ist - grandios! Runterfallen geht nicht, weil wir gesichert sind: Drei Andere halten uns am Seil.

Das alles mussten uns die Teamer natürlich vorher beibringen, und zwar nicht am Kletterbaum (der ist extra mit Klettersteinen bestückt), sondern in der Kletterhalle.

Wer es bis ganz oben im Baum schaffte, läutete ein Glöckchen, das da oben hing, und wurde mit lautem Applaus und Bravo-Rufen der Mitschülerinnen und -schüler unten belohnt.
Immerhin etwa ein Drittel der Klasse 6c erreichte das Glöckchen.

Damit wir nicht so lange warten mussten, bis wir dran waren, war die Klasse in zwei Gruppen aufgeteilt. Zeitgleich mit dem Klettern musste die andere Hälfte der Klasse ein rohes Ei in Naturmaterialien so gut verpacken, dass es einen Fall aus einem Fenster des 1. Stockes heil überstand. Drei Eier von Vieren haben bei uns überlebt!

An einem anderen Tag waren wir in Schwerin und haben uns u.a. das Schweriner Schloss angeschaut: echt beeindruckend die ganze Pracht und all das echte Gold. Auch sind wir dieselbe Treppe hochgegangen, die der König mitsamt Pferden – extra zum Treppensteigen gezüchtet! - benutzt hatte.
Das Schloss ist übrigens quasi ein Nachbau eines berühmten Schlosses in Frankreich an der Loire.

Am Abend haben wir selbst für´s Essen gesorgt und ein Drei-Gänge-Gala-Dinner plus Tisch-Deko produziert. Haben wir richtig gut hingekriegt. Bei einigen von uns haben wir dabei ganz neue Fähigkeiten entdeckt.
Ansonsten hatte jede und jeder von uns einen Tag Küchendienst: den Tisch decken, nach dem Essen abräumen, dann die Spülmaschine befüllen (so einige Male bei so vielen Leuten), abtrocknen und alles in den Schränken verstauen.

Natürlich durfte auch eine - gruselige! - Nachtaktion nicht fehlen. Einige haben sich versteckt und mucksmäuschen still verhalten und die Anderen mussten sie suchen, und zwar ohne Taschenlampe.
Einmal erfolgreich, einmal nicht.

Unser Aufenthalt war übrigens eingerahmt in Kurseröffnung (Regeln aufstellen, damit sich alle wohlfühlten dort) und Kursabschluss (Rückschau, ob oder wie weit sie eingehalten wurden).
Die allerletzte Aktion vor Abfahrt des Busses zurück nach Lüchow: Putzparty, d. h., alles wieder so aussehen zu lassen wie bei unserer Ankunft. Da gab´s ´ne Menge zu tun!

Es war eine erlebnisreiche und abenteuerliche Klassenfahrt. Wir können sie weiterempfehlen.


Alesia, Magda und Maria (Kl. 6c)


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Schulfest

Hurra, endlich wieder Schulfest!! Dank des großen Engagements des WPK10 Gesundheit und Soziales unter Leitung von Frau Schmidt fand am vergangenen Freitag nach  5 Jahren Pause endlich mal wieder ein Schulfest statt, bei dem es vor Aktivitäten nur so wimmelte. Sowohl auf dem Schulhof als auch im Gebäude lockten unterschiedlichste Angebote von Schülern oder auch von außerschulischen Einrichtungen wie dem Jeff,  dem THW, verschiedenen Sportvereinen usw. Zwischen 8.30 und 12 Uhr hatten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, sich sportlich zu betätigen, zu  malen, Becher zu stapeln, und und und... die Homepage-AG hat sich für  Euch natürlich umgesehen und versucht, die einzelnen Stationen einzufangen, allerdings war die Geisterbahn uns dann doch zu dunkel...und zu gruselig... ;)

 

 



Neustart Schulcafeteria

Der Caféteria- Start am vergangenen Dienstag war ein großer Erfolg, wir waren sowohl in der ersten wie auch in der zweiten großen Pause am Ende ausverkauft. Die Schülerinnen, die verkauften, hatten gut zu tun und es war eine nette Atmosphäre. Bis zu den Osterferien soll es zunächst bei den beiden Verkaufstagen Dienstag und Mittwoch bleiben, danach wird entscheiden, wie es weitergehen soll.

 



Drachenboot Indoorcup 2019 in Lüchow

Drachenboot Indoorcup im Lübad am 9. März  - was? Drachenboot Wettkampf in einem 25 m Becken, wobei das Boot schon 12 Meter 50 m lang ist… wie soll das denn gehen?? Ganz einfach, wie wir am Samstag mit dem Team Jeestragon feststellen durften, nämlich wie Tauziehen. Das Boot wird auf der vorderen Hälfte mit acht Paddlern aus Mannschaft 1 und auf der hinteren mit acht Paddlern aus Mannschaft 2 besetzt, wobei sich die Mannschaften gegenüber sitzen. Das Boot befindet sich mitten im Becken, wird an beiden Enden bis zum Start mit Seilen gehalten und in Position gebracht und auf das Startkommando „Are you ready…attention…go!“ versucht jedes der beiden Teams, das gegnerische über eine festgelegte Linie zu schieben. Wem das zuerst gelingt, der ist Sieger.

Habe ich vorhin noch „ganz einfach“ geschrieben? Ganz einfach ist es natürlich nicht, sondern sehr anstrengend, denn jeder Paddler muss sofort alles geben. Und noch dazu ist es eine sehr nasse Angelegenheit, aber die gute Stimmung in allen Teams und der Spaß am Wettkampf entschädigten uns. In sechs Rennen gegen drei Mannschaften aus dem Landkreis belegten wir tapfer Platz vier von insgesamt 13 Teams, sodass wir uns am späten Nachmittag zwar ohne Pokal aber mit 60 leckeren Schaumküssen auf den Heimweg machten.

Das Team Jeestragon bestand am Samstag übrigens aus den Stammpaddlern Kerstin Lüttich (Gymn. Lüchow), Anne Wendland (Gymn. Lüchow), Stefan Lüttich (OBS Lüchow) und Susi Kröger (OBS Lüchow), die dankenswerter Weise ergänzt wurden durch Dagmar Schöning (Gymn. Lüchow), Jan Rieck (Sohn von Mirko Rieck, OBS Lüchow), Fremdsprachenassistentin Charlie Adam-Sawyer (OBS Lüchow) und eine freundliche Schülerausleihe des Gymnasiums.




Projekttage mit dem Thema Berufsorientierung der 9. Klassen

 

Wir, die Jeetzel-Oberschule in Lüchow, führten vom 04.02.-06.02.2019 die Projekttage mit dem Schwerpunkt „Berufsorientierung“ für die Schüler der 9. Jahrgangsstufe durch.

Unsere Schülerinnen und Schüler werden, wenn sie ihre Laufbahn bei uns abgeschlossen haben, einen Förder-, Haupt- oder Realschulabschluss erlangen.

In den Projekttagen sollten die Schülerinnen und Schüler Einblicke in verschiedene Unternehmen erhalten, sicherer in Bewerbungssituationen werden und sich umfassender über Ausbildungschancen informieren. Dieses Jahr besuchten sie Unternehmen im Landkreis Uelzen.


Am ersten Projekttag besuchten wir mit unseren Schülerinnen und Schüler die Unternehmen Uelzena, Firma Saevecke, Nordzucker, Agravis, Helios – Krankenpflegeschule, den IT-Verbund Uelzen und die Bundespolizei in und um Uelzen, sowie die Conti-Tech in Dannenberg und die BGZ (Gesellschaft für Zwischenlagerung) in Gorleben. Die Besichtigungen waren alle praxisnah und informativ. Konkret ging es um die Ausbildungsmöglichkeiten, Tätigkeitsfelder in den einzelnen Ausbildungsberufen und Weiterbildungsmöglichkeiten nach der Ausbildung im jeweiligen Unternehmen.

Am zweiten Projekttag  erhielten die Schüler bei uns in den Räumen der Schule verschiedene Workshops und Informationen rund um das Thema Bewerbungsverfahren, soziale Kompetenzen, Onlinebewerbung und Vorstellungsgespräche. Ein großer Dank geht an dieser Stelle an Frau Kühn von der Sparkasse und Herrn Stark von VR-Plus, die mit unseren Schülerinnen und Schülern ein Bewerbungsgespräch simulierten und hilfreiche Tipps und professionelles Feedback zu deren Bewerbungsmappen gaben und außerdem an die Bundespolizei, die über ihr Einstellungsverfahren berichtete. Weiterhin wurde der sportliche Eignungstest der Bundespolizei durchgeführt, in welchen die Schüler testen konnten, ob sie über die notwendige physische Fitness für eine Ausbildung bei der Bundespolizei verfügen.

Am dritten Tag veranstaltete die Jeetzel-Oberschule dieses Jahr zum ersten Mal einen Ausbildungsmarkt.  Dazu wurden die besuchten Betriebe und weitere Unternehmen aus Lüchow-Dannenberg zu uns in die Schule eingeladen. Viele Unternehmen sind dieser Einladung gerne gefolgt und präsentierten sich mit Messeständen unseren Schülern.

An den Ständen von Saevecke, Uelzena, der Helios Krankenpflegeschule und Agravis aus Uelzen, sowie den Betrieben Steinicke Gewürze aus Seerau und Conti-Tech aus Dannenberg , der BGZ aus Gorleben, des Autohauses Wolter, der Firma Schenk und VR-Plus aus Lüchow informierten sich die Schüler aus erster Hand über  den Verlauf der Ausbildung, Fortbildungsmöglichkeiten, Vorteile und „Benefits“  für Azubis und natürlich auch über das Gehalt.  In anschließenden persönlichen Gesprächen zwischen den Unternehmen und den Schülerinnen und Schülern konnten sich einige Schüler schon ein Praktikum sichern oder sogar einen Ausbildungsplatz in Aussicht bekommen. Die Jeetzel-Oberschule in Lüchow freut sich über eine weitere Kooperation mit den teilnehmenden Betrieben und auf eine Wiederholung im nächsten Jahr.


 

 





Projekttage 2019

„Inklusion“,  schon mal gehört, aber was ist das? Dazu gab es heute einen spannenden Workshop für die sechsten Klassen, den Youtuber Leeroy Matata und seine Kollegin Kübra Sekin für die „Aktion Mensch“ durchführten. Da beide Rollstuhlfahrer sind, gab es zum ersten Mal Stau am Fahrstuhl, der somit heute 4 statt zwei Personen nacheinander in den ersten Stock beförderte. Bevor die beiden Gäste sich selbst vorstellten, befragten sie zunächst die Schülerinnen und Schüler, wie alt sie sie schätzen, welchen Beruf sie ihnen zutrauten, ob sie meinen die beiden seien Single, in einer Beziehung oder verheiratet und vieles mehr.

Dass Leeroy einigen aus seinem YouTube Kanal bekannt war, erleichterte die Aufgabe, aber dass Kübra außer ihrer Tätigkeit für „Aktion Mensch“ auch in ihrer Heimatstadt Bochum am Theater arbeitet, wußte natürlich vorher niemand. Beide verrieten auch, seit wann und warum sie im Rollstuhl unterwegs sind. Wer sie aber innerhalb der ca. zweieinhalb Stunden in der Schule erleben durfte, hatte keineswegs das Gefühl dass sie traurig, bemitleidenswert oder hilfsbedürftig wirkten. Im Gegenteil, beide kamen so cool und offen rüber, dass klar wurde, dass für sie die größten Barrieren nicht aus Treppenstufen bestehen, sondern in den Köpfen der Menschen verankert sind. Wer von uns neigt nicht zu Schubladendenken? Auch wer bei der ersten Befragung noch den Satz „Blondinen sind...“ mit „…dumm“ vervollständigt hatte, wurde sich nach ehrlich erzählten eigenen Erfahrungen der Schülerinnen und Schüler bewusst, dass es Vorurteile sind, die einengen und behindern. Die Schüler reflektierten gut und merkten, dass es sinnvoller ist, unbefangen und vorurteilsfrei aufeinander zuzugehen.

 

Durch zwei kleine Filme wurden sie dafür sensibilisiert, dass es unterschiedlichste Arten der Behinderung gibt, die jedoch allesamt durch einen ganz normalen und unbeschwerten Umgang zwischen Menschen mit und ohne Behinderung bedeutungslos werden. Kübra möchte ihre Behinderung sogar nicht missen, denn sie ist sich sicher, dass diese nicht nur ihr Leben sondern auch ihre Persönlichkeit geprägt hat. In einem Quiz, bei dem Gruppe Kübra gegen Gruppe Leeroy antrat, mussten die Schülerinnen und Schüler im Anschluss ihr neu erlerntes Wissen unter Beweis stellen. Leider verlor Leeroys Team ganz knapp, sodass er als Verlierer, wie vorher ausgemacht, eine Zitrone essen musste. Dass das keine leichte Aufgabe war, konnte man seinem Gesichtsausdruck entnehmen…

 

In einer abschließenden Fragerunde wurde wirklich alles gefragt und beantwortet, wie zum Beispiel: Was kostet dein Rollstuhl?  Wie zieht ihr eure Schuhe an? Wie kommt ihr abends ins Bett? Würdet ihr nicht gerne mal Autofahren? Kommt ihr noch mal wieder??

Im Anschluss an diese wirklich gut gelaunte, informative und mitreißende Veranstaltung durften natürlich Selfies mit den beiden nicht fehlen, denn wann haben wir schon mal richtig coole Youtube-Stars in Lüchow oder gar an der Jeetzel-Oberschule?

 


Klasse 5 in der Bronzezeit

Nach den Zeugniskonferenzen beginnt das zweite Halbjahr wie üblich auch in diesem Jahr ganz sanft mit drei Projekttagen, in denen sich die unterschiedlichen Jahrgänge mit unterschiedlichen Aktivitäten befassen. Die Homepage AG hat am heutigen Montag die fünften Klassen begleitet, die zum Thema "Leben in der Bronzezeit" mit Ulli und Sören, zwei Spezialisten aus dem archäologischen Zentrum Hitzacker zu Besuch hatten. Unter Anleitung wurden Schmuckstücke aus Kupferdraht gefertigt, wobei Jungs wie Mädchen sehr engagiert und kreativ zur Sache gingen. Parallel dazu wurden im anderen Klassenraum sogenannte Schwirr Brettchen ausgesägt und gefeilt, die damals zur Kommunikation dienten.

Nach der Pause versuchten sich die Schülerinnen und Schüler im Speerwerfen mit dem seinerzeit in Gemeinschaftsaktionen sogar Mammuts erlegt wurden. Auch die Grundzüge des Feuermachens wurden ausprobiert. In einigen Gruppen stieg schon ein gewisser Brandgeruch auf, aber bevor eine eventuelle Sprinkleranlage den Klassenraum unter Wasser setzen konnte, war der Vormittag leider auch schon zu Ende und die fleißigen Handwerkerinnen und Handwerker trollten sich nach Hause.

 

 





80. Geburtstag von Nuri El Ruheibany

Zum 80. Geburtstag wurde dem Leiter unserer Percussiongruppe Nuri El Ruheibany am vergangenen Sonntag gratuliert. Zu Gast dabei auch eine seiner ganz besonders musikalischen ehemaligen Schülerinnen, Catharina Schorling. Am  Montag spendierte Nuri nicht nur dem Kollegium, sondern auch seinem aktuellen Percussionensemble ein großes Frühstücksbuffet. Wir hoffen, dass er uns mit seiner musikalischen Genialität und seiner ansteckenden Schaffenskraft noch lange erhalten bleibt!

© Fotos (2) u. Montage: S. Kröger




Vorlesewettbewerb

Am 7.12. letzten Jahres wurde im Lüchower „Jeff“ der Schulentscheid ausgetragen. Magda Kayka (6c, Regelschülerin) und Lisa Böhme (6c, Förderschülerin) gingen dabei als Siegerinnen hervor. Dazu gratulieren wir euch und wünschen euch viel Glück und Erfolg beim Kreisentscheid am 22.02.2019 in Schreyahn!