„Wettertechnisch ausbaufähig“, ansonsten aber eine tolle Sache, das heutige Schulfest an der Jeetzel-Oberschule, initiiert und organisiert von der Schülervertretung. Schulleiter Herbert Franz und die Schülersprecherinnen Henriette und Sinja-Zoé begrüßten heute Morgen pünktlich um 9 Uhr die gesamte Schülerschaft und das Kollegium zu einem kurzweiligen Tag. Alle Klassen hatten an der Vorbereitung des Fests mitgewirkt, sodass neben reichhaltigen und abwechslungsreichen Leckereien diverse Spielstationen zum Mitmachen lockten.

 

Gedankt wurde auch Bürgermeister Manfred Liebhaber für das Bereitstellen der Bühne, dem THW, das ein Spielemobil zur Verfügung stellte und  auch demonstrierte, wie bei Unfällen Fahrzeuge angehoben werden können, um eventuelle Verletzte zu befreien.

Von Firma Voelkel gesponsorte Getränke wurden durch die „Jam-Keeper“ unter Leitung von Frau Klupsch-Jandt  vom „Allerlüd“ fachmännisch in alkoholfreie Cocktails verwandelt, wobei die Schlange der Wartenden während des gesamten Festes nicht abreißen wollte. Echt lecker!!

Die Theater-AG von Frau Köhler erheiterte das Publikum mit einem Sketch zum Thema… na Schule natürlich – wen wundert’s? Da fragt man sich als Schüler schon manchmal, wenn alles, was man anfassen kann oder darf, großgeschrieben werden soll, warum dann auch Worte wie „Fabel“, „Ofen“ oder gar „Löwe“ auch dazu gehören, wenngleich das Anfassen ja hier entweder nicht möglich oder aber absolut nicht empfehlenswert ist.

Einer „Geschmackschallenge“ konnten wir hier zusehen, hatten allerdings schon bald Mitleid mit der Testperson. Während Senf und Ketchup noch klar und ohne Ekel erkannt werden konnten, waren Salz, Mehl und anderes dann doch eher unangenehm. Zur Beruhigung sei jedoch gesagt, dass alle Probanden es unbeschadet überstanden haben.

Was hier zunächst nach Kosmetikstudio aussieht, ist die Vorbereitung zum Basteln von Gipsmasken, die nach dem Trocknen zu Hause individuell gestaltet werden können.

Hier dagegen wurde tatsächlich geschminkt und die Zombies wurden immer mehr… manch einer entschied sich aber auch für fröhlichere Farben.

Im Obergeschoss traf sich die „Speed-Stacking“-Szene. Entweder man probierte es mal aus, oder aber man war schon lang erprobter Profi, so wie Hauke und Herr Herborth.

Stellvertretend für die Lüchower Bürgerstiftung erschienen dann Alexandra Sprockhoff und Claudia Lange, um der Jeetzel-Oberschule drei brandneue „Scooter“ zu übergeben, inklusive der erforderlichen Gelenkschützer. Auch die SV fand das eine tolle Idee zur Aufstockung des Spielepools für die Mittagspause. Erste Testfahrer waren natürlich schnell gefunden! Vielen Dank!!

Einige Schüler der Klasse 7, die diese Woche in die Kunstbaustelle der Stadt Lüchow eingebunden sind, arbeiteten unter Anleitung von Susanne Klingenberg an neuen „Street-Arts“, diesmal mehrfarbig. Wir  sind jetzt schon gespannt auf die Ergebnisse, die am Freitag auf dem Marktplatz veröffentlicht werden und anschließend in Lüchower Geschäften zu bestaunen sind. (Wir berichten.)

Im Chemieraum waren die Falschmünzer in Gange und das unter Leitung von Herrn Herborth. Dabei wurden Kupfermünzen nacheinander in verdünnte Salzsäure, Benzin und eine Natron-Zink-Mischung gelegt. Die dann silberfarbenen Münzen wurden anschließend über einem Brenner erhitzt und jetzt schimmerten sie Gold. Ob Onkel Dagobert das wohl genauso gemacht hat??

Der nicht enden wollende Regen hat die Schulleitung schließlich doch dazu veranlasst, das Fest bereits um 13 anstatt um 15 Uhr zu beenden, aber es war auf jeden Fall eine tolle Idee der SV, der wir an dieser Stelle für die aufwändige Planung und Organisation ganz herzlich danken!!