Ausstellung der Klasse 7a zum Thema "Ökosystem Stadt"

Im Rahmen des Biologieunterrichts wurde der Klasse 7a von Herrn Werner folgende Aufgabe gestellt.

Aufgabe:
Baue eine moderne und ökologische Stadt, die dem heutigen Emissionsanspruch gerechter wird.

Vermeidung von:
-Wärmeinseln
-Lärm
-Abgasen
-Dunstglocken

Die Ergebnisse sind in Raum 113 ausgestellt.

Projekt von: Silvan

In der (Innen)Stadt ist es sehr warm, da die Sonne auf die Häuser strahlt und viele Abgase von den Fahrzeugen kommen, und deswegen bilden sich Wärmeinseln. Deswegen habe ich mein Stadtmodell so gebaut, dass ich einen Fluss und ein paar Bäume eingebaut habe. Dadurch wird es kühler, weil das Wasser immer etwas kälter ist als die Temperatur in der Luft.Unter den Bäumen ist es auch kühler, weil unter den Bäumen Schatten ist. Nach außen hin kommen Firmen/Fabriken und einzelne Häuser. Vorne am Rand der Stadt ist ein Wald.



Projekt von: Nils und Fabio

Heutige Städte:

In den heutigen Städten werden viele Häuser nebeneinander gebaut. So findet kein Luftstrom statt, sodass auch kaum frische  Luft in die Stadt kommt. Die Häuser und die Straßen nehmen die Wärme auf und geben sie danach ab und es entstehen Wärmeinseln. Die heutigen Städte bekommen ihren Strom von außerhalb der Stadt.

Unsere Stadt:

Wir haben uns bei unserer Stadt gedachte, dass sie sich selbst mit Strom versorgt und dass sie aufgelockert gebaut ist. Die Fabriken haben wir weit auseinander gebaut, dann kann nicht so schnell eine Dunstglocke entstehen.  Die Häuser sollen ihren Strom mit Solarzellen produzieren. Der Strand ist dafür da, dass die Luft sich abkühlen kann

 

 


Projekt von Jannis, Luis und Merlin

 

In unserem Stadtmodel gibt es, erneuerbare Energien z.b: Wasserkraftwerk und mehrere Windkraftwerke. Die Stadt hat eine aufgelockerte Bauweise, sodass sich keine Dunstglocke bilden kann, weil immer Frischluft nachkommt. Zudem gibt es mehrere Grünflächen, Parks, Bäume und Seen. Die Seen sind dafür zuständig, dass die Luft sich in der Stadt abkühlen kann. In den Parks können sich die Menschen erholen und die vielen Bäume filtern die Luft der Stadt.



Projekt von: Marlik und Dominik


Der Freizeitpark soll möglichst weit von der Stadt und den Autos entfernt werden damit die Abgase nicht zum Freizeitpark kommen. Die Häuser haben alle Gärten damit viel Grünes in der Stadt ist.

 

 

Projekt von: Daniel und Lars

 

In den heutigen Städten ist oft ein schlechtes Klima vorzufinden. Das kommt durch die oft dichte Bebauungsform und durch die vielen Straßen und den Beton der sich aufwärmt und seine Hitze wieder abstrahlt. Die warme Luft will nach oben und die frische Luft drückt von oben, da durch bildet sich eine Dunstglocke Parkanlagen oder Erholungsorte sind wenig in den Großstädten anzutreffen das ist schlecht weil in den Städten viel Durcheinander herrscht.

Wir haben eine Stadt gebaut die Umweltfreundlich und Ökologisch ist. Unsere Stadt ist in der aufgelockerten Bebauungsform und der Randzone aufgebaut, dass ermöglicht eine klare Luftzirkulation und der Austausch von Wärme und Kühler Luft wird unterstützt. Die Stadt ist durch eine eigene Strom und Wärme Produktion nicht an Fabriken gebunden. Jedes Haus hat Solar auf dem Dach. Am Stadtrand ist eine Kurzumtriebsplantage. ( Schnellwachsende Bäume ) vorzufinden. Diese werden nach 5 Jahren etwa abgeerntet und Wärme draus gewonnen. Außerdem ist ein See in der Stadt der zu der Erholung, Wasserversorgung und der Kühlung der Luft beiträgt.

                                                                                          

 

 

 Weitere Ergebnisse der Gruppen: